Informationen zum Coronavirus

Seit 08.04.2020 gibt es keine bestätigten Corona-Fälle mehr in Öpfingen.

 

1.) Die Landesregierung BW hat eine Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen beschlossen

 

UPDATE 26. Mai 2020

Mit Beschluss vom 26. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, den 27. Mai 2020, beziehungsweise Dienstag, den 2. Juni 2020.

 

Die Änderungen finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums (Verlinkung)

 

3.) Einkaufshilfe durch die Nachbarschaftshilfe
Für Risikogruppen – über 60-Jährige sowie Menschen mit Vorerkrankungen – kann eine Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus, gegen das es derzeit noch keinen Impfschutz oder wirksame Medikamente gibt, besonders gefährlich sein. Aus diesem Grund bietet die Nachbarschaftshilfe Öpfingen eine ehrenamtliche Einkaufshilfe an. Ebenfalls gilt das Angebot auch für Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund einer Infektion unter häuslicher Quarantäne stehen. Sollten Sie also zu diesem Personenkreis gehören, erledigt die Einkaufshilfe die notwendigen Einkäufe gerne für Sie.

 

Bitte wenden Sie sich hierfür vertrauensvoll an

Frau Elisabeth Renz: 07391 7599585 oder

Frau Gisela Fromme: 07391 5502 .

 

4.) Änderungen der infektionsschützenden Maßnahmen im Hinblick auf gemeindliche Einrichtungen finden Sie hier (Stand: 26.05.2020)

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Gemeinde aktuell

Autor: Tanita Schmölz
Artikel vom 31.03.2020

Öpfingen erhält Fördergelder für die Kläranlage

In diesen schwierigen Zeiten freuen wir uns alle über jede positive Nachricht. Es ist daher spitze, dass sich unsere Anstrengungen gelohnt haben und der Alb-Donau-Kreis von Zuschüssen aus dem Förderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten profitieren kann,“ so der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel.

 

Knapp 190 Millionen Euro werden in dieser Tranche für den Ausbau einer sicheren und gesunden Wasserversorgung, den Hochwasserschutz und in die Qualität der Gewässer und Böden von Land zur Verfügung gestellt. Knapp drei Millionen Euro fließen davon in den Ausbau des Abwasserbereichs im Alb-Donau-Kreis. Folgende Abwasserprojekte werden im Alb-Donau-Kreis gefördert:

- Anschluss Altheim an die Kläranlage Ehingen (Ausleitung aus Wasserschutzgebiet und Stilllegung Kläranlage Altheim) mit 1.322.600 Euro.

- Anschluss Treffensbuch an das Klärwerk Steinhäule in Ulm/Neu-Ulm (Stilllegung Kläranlage Treffensbuch) mit 121.000 Euro.

- Nachrüstung der Regenwasserbehandlung in Hausen mit 433.400 Euro.

- Kostenanteil der Gemeinde Öpfingen an der Erweiterung der Kläranlage Öpfingen mit 986.500 Euro.

- Kostenanteil der Gemeinde Griesingen an der Erweiterung der Kläranlage Öpfingen mit 343.600 Euro.

 

„Insbesondere für die Gemeinden Öpfingen und Griesingen ist dies eine besonders gute Nachricht, denn die Erweiterung der Kläranlage stellt die beteiligten Gemeinden vor große finanzielle Herausforderungen. Diese finanziellen Belastungen wären für beiden Gemeinden alleine nicht zu stemmen gewesen. Ich bin froh, dass sich unser gemeinsamer Einsatz nun ausgezahlt hat“, so Manuel Hagel.

Bereits zu Beginn des Jahres hatte der Landtagsabgeordnete diesbezüglich ein gemeinsames Gespräch der Bürgermeister der Gemeinden Öpfingen und Griesingen, Andreas Braun und Oliver Klumpp mit dem Regierungspräsidenten Klaus Tappeser in Tübingen arrangiert, um die derzeitige Situation der rund 40 Jahre alten und zwingend sanierungsbedürftigen Kläranlage aufzuzeigen.

Regierungspräsident Tappeser zeigte sich im Gespräch von der Wichtigkeit des Neubaus überzeugt, verwies jedoch zugleich auf die auf Grund der zahlreichen Förderanträge beschränkt zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

 

Umso erfreulicher nun die Förderzusage für alle Beteiligten. „Eine großartige Nachricht für den Gewässer- und Umweltschutz und für die Gebührenzahler. Die Finanzierung für dieses zukunftsträchtige Großprojekt steht damit und ich freue mich nun auf die Umsetzung. Besonders bedanke ich mich bei unserem Landtagsabgeordneten, der uns hierbei so großartig unterstützt hat“, so der Bürgermeister der Gemeinde Öpfingen, Andreas Braun.

 

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Griesingen, Oliver Klumpp, zeigte sich dankbar und erfreut: „Die Gemeinde Griesingen freut sich ganz besonders auf die Nachricht des Zuschussbescheides. Für uns war die Frage, ob wir den Zuschuss erhalten,  das größte Haushaltsrisiko in der aktuellen Finanzplanung. Die Förderung war Anfangs nicht sicher, um so mehr sind wir allen Beteiligten im Entscheidungsprozess äußerst dankbar.  Die Anstrengungen haben sich absolut gelohnt, vielen herzlichen Dank dafür.“

Grundrissplan Neubau Kläranlage

Lageplan Neubau Kläranlage

Schnitteplan Neubau Kläranlage