Aktuelle Informationen in der Gemeinde

1.) Keine bestätigte Corona-Infektion mehr in Öpfingen (Stand: 01.03.2021)

In Öpfingen befindet sich aktuell kein/e Mitbürger/in, welche/r positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, in häuslicher Quarantäne.

 

Die Gemeinde Öpfingen steht in engem Austausch mit den Fachbehörden und wird über Veränderungen der aktuellen Lage regelmäßig informieren. Weitere Infos und aktuelle Fallzahlen zu den umliegenden Gemeinden im Alb-Donau-Kreis finden Sie auch auf dem Dashboard des Landratsamtes Alb-Donau-Kreis.

 

2.) Infektionsschützende Maßnahmen der Landesregierung (Stand: 01.03.2021)

Mit Beschluss vom 26. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 1. März 2021 in Kraft.

 

Die Änderungen finden Sie auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg (Verlinkung)

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Gemeinde aktuell

Autor: Tanita Schmölz
Artikel vom 28.01.2021

Bäume, Sträucher und Hecken jetzt zurückschneiden

Sträucher und Hecken, Einzelbäume und Baumreihen, Streuobstwiesen:

Das sind prägende Elemente unserer abwechslungsreichen Landschaft. Sie geben nicht nur den grünen Rahmen für viele Ortsbilder ab. Auch ihre ökologische Bedeutung ist kaum zu überschätzen. Denn Hecken, Sträucher und Bäume sind Lebensräume für Insekten, Vögel und andere Tiere. Um diese ökologische Funktion zu sichern, dürfen Bäume, Sträucher und Hecken nach dem Naturschutzgesetz in der Zeit vom 01. März bis 30. September grundsätzlich weder gerodet, gefällt noch bodennah abgeschnitten werden (sogenanntes „Auf den Stock setzen“).

 

Für folgende Maßnahmen gilt dieses Verbot nicht:

 

- Pflegeschnitt von Formhecken (zum Beispiel Liguster, Hainbuche oder Thuja)

- Auslichten und Verjüngen von Obstbäumen, Beeren- und Ziersträuchern

- Sommerschnitt an Obstbäumen

- Rückschnitt von Gehölzen wegen Freihaltung des Lichtraumprofils von Straßen und Gehwegen, 2,50 m freie Höhe über Geh- und Radwegen und 4,50 m freie Höhe über Fahrbahnen

- Rodungs- und Fällmaßnahmen, die bei zulässigen Hoch- und Tiefbauvorhaben notwendig werden.

 

Jedoch sollte auch hierbei der Vogelschutz beachtet werden. Entdeckt man ein besetztes Vogelnest in einem Gehölz, so ist dieser Lebensraum natürlich zu schützen und die Maßnahme möglichst zu verschieben.