Aktuelle Informationen in der Gemeinde

1.) Drei bestätigte Corona-Infektionen in Öpfingen (Stand: 26.10.2020)

Aktuell befinden sich drei Mitbürger/innen aus der Gemeinde Öpfingen, welche positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, in häuslicher Quarantäne. Alle weiteren Personen sind bereits wieder gesund und konnten aus der häuslichen Quarantäne genommen werden.

 

Die Gemeinde Öpfingen steht in engem Austausch mit den Fachbehörden und wird über Veränderungen der aktuellen Lage regelmäßig informieren.

 

2.) Landesregierung ruft die dritte Pandemiestufe aus (Stand: 19.10.2020)

Angesichts der hochdynamischen Entwicklung der Infektionszahlen ruft die Landesregierung die dritte Pandemiestufe aus. Dazu wird die Corona-Verordnung um landesweit geltende, verschärfte Maßnahmen ergänzt. Die neuen Regelungen treten am Montag, 19. Oktober, in Kraft.

 

Die Änderungen finden Sie auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg (Verlinkung)

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Gemeinde aktuell

Autor: Tanita Schmölz
Artikel vom 29.11.2018

Umstellung auf das Neue Kommunale Haushaltsrecht (NKHR)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund des Gesetzes zur Reform des Gemeindehaushaltsrechts müssen die Kommunen in Baden-Württemberg ihr Haushalts- und Rechnungswesen spätestens ab dem Jahr 2020 nach dem neuen Haushaltsrecht führen. Die Gemeinde Öpfingen wird ihr Haushalts- und Rechnungswesen zum Stichtag 01.01.2019 auf das neue kommunale Haushaltsrecht (NHKR) umstellen. 

Nach dem bisherigen Haushaltsrecht erfolgte die Haushaltsplanung und – Bewirtschaftung nach den Grundsätzen der sogenannten Kameralistik, einer zahlungsorientierten Darstellungsform, in der im Wesentlichen nur Geldflüsse betrachtet werden.

Mit dem Umstieg auf das NHKR geht die Veranschlagung und Buchung des Ressourcenverbrauchs (Aufwand und Ertrag) sowie der Zahlungsvorgänge (Auszahlungen und Einzahlungen) in einem doppischen Rechnungswesen einher. So berücksichtigt das NKHR beziehungsweise die Kommunale Doppik beispielsweise auch Abschreibungen, die zwar einen Aufwand darstellen, aber nicht unmittelbar zu Auszahlungen führen. Ziel ist dabei, verbrauchte Ressourcen zumindest mittelfristig periodengerecht auszugleichen.

Wir werden die Umstellungsarbeiten nach Möglichkeit so durchführen, dass so wenig wie möglich Beeinträchtigungen für Sie sichtbar sind. Dies ist allerdings nicht komplett möglich. Wir bitten Sie deshalb um Ihr Verständnis.

Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage www.nkhr-bw.de oder auf der Seite des Innenministeriums unter http://www.im.baden-wuerttemberg.de/de/land-kommunen/starke-kommunen/nkhr

Bei Fragen zur Umstellung dürfen Sie gerne auf mich zukommen.

Ihr
Andreas Braun
Bürgermeister