Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Gemeinde aktuell

Autor: Melanie Tremel
Artikel vom 19.06.2018

Vollsignalisierung in Betrieb genommen

Vollsignalisierung in Betrieb genommen

Vollsignalisierung an der Ampelkreuzung zum Gewerbegebiet Burren
Feldweg B311 / K7359 von Öpfingen bis zur Gemarkungsgrenze Oberdischingen

Am vergangenen Dienstag, den 12.06.2018  wurde die lang ersehnte Vollsignalisierung an der Ampelkreuzung zum Gewerbegebiet Burren in Betrieb genommen. Die Anlage ist voll verkehrsabhängig geschaltet. Künftig überwachen Kameras die Verkehrsströme und lenken diese je nach Auslastung. Das vermehrte Verkehrsaufkommen, auch auf Grund des Gewerbegebietes, wird so besser aufgefangen und gleichzeitig wird die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht. Damit wird nicht nur ein wichtiges Anliegen des Gemeinderates und der Verwaltung, sondern auch ein Herzenswunsch vieler Öpfinger Bürgerinnen und Bürger verwirklicht. Zweifelsfrei stellt die neue Ampelanlage ein Erfolg für die örtlichen Verkehrssituation und die Weiterentwicklung unserer Gemeinde dar.

Auf Grund der Vorkehrungen, die bereits bei der Errichtung der Fußgängerampel im Jahr 2016 getroffen wurden, sind die Arbeiten seit Anfang Mai zügig und ohne größere Verkehrseinschränkungen vorangeschritten und ermöglichten eine derart rasche bauliche Umsetzung. Die Maßnahme wurde vom Landratsamt Alb-Donau-Kreis ausgeführt und über das Regierungspräsidium durch Bundesmittel finanziert.

Darüber hinaus erfahren auch die Radfahrer und die Landwirtschaft eine Aufwertung. Neben einer sicheren Querung an der Ampelanlage konnten die grundlegenden Sanierungsarbeiten am Feldweg B311 / K7359 von Öpfingen bis zur Gemarkungsgrenze Oberdischingen fertiggestellt werden. Der 1,4 km lange Feldweg wurde mit einer neuen Asphaltschicht verkleidet sowie der Untergrund nachverdichtet. Die Maßnahme wurde zu rund 40% mit Mitteln aus dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (LGVFG) gefördert.                                               

Die neuen Radfahrstreifen, jeweils rechts und links des Feldweges, entsprechen dem heutigen Stand der Technik für eine optimale Radverkehrsführung und stellen eine der geforderten Fördervoraussetzungen des Landes dar. Der Radweg ist außerdem dem RadNETZ BW zugehörig, welches das Ziel eines flächendeckenden, durchgängigen Radverkehrsnetzes verfolgt.

Schließlich wurde auch der Ausbau der Ulmer Straße im Gewerbegebiet Burren abgeschlossen. Neben der Asphaltdeckschicht wurden die Gehwege und die Straßenbeleuchtung von der Firma Schwall aus Laupheim hergestellt. Außerdem erfolgte die Verlegung von Leerrohren für Anschlüsse an das überregionale kommunale Glasfasernetz, welches zukünftig schnellste Internetverbindungen im Gewerbegebiet garantieren wird. Der Feinbelag soll frühestens 2021 folgen, um Beschädigungen durch noch ausstehende gewerbliche Baumaßnahmen zu vermeiden.

Weiter war die Firma Schwall diese Woche im Ort noch tätig um kleinere Straßenausbesserungsarbeiten an Ablaufschächten vorzunehmen sowie eine schadhafte Wasserleitung zu reparieren. Wir dürfen uns an dieser Stelle für Ihr Verständnis für die Verkehrsbeeinträchtigungen bedanken.

Ihr

Bürgermeisteramt