Informationen zum Coronavirus

Seit 08.04.2020 gibt es keine bestätigten Corona-Fälle mehr in Öpfingen.

 

1.) Die Landesregierung BW hat eine Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen beschlossen

 

UPDATE 23. Juni 2020

Die Landesregierung hat am 23. Juni 2020 eine neue Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Die neue Fassung ist übersichtlicher und leichter verständlich. Sie tritt am Mittwoch, den 1. Juli 2020, in Kraft.

 

Die Änderungen finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums (Verlinkung)

 

3.) Einkaufshilfe durch die Nachbarschaftshilfe
Für Risikogruppen – über 60-Jährige sowie Menschen mit Vorerkrankungen – kann eine Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus, gegen das es derzeit noch keinen Impfschutz oder wirksame Medikamente gibt, besonders gefährlich sein. Aus diesem Grund bietet die Nachbarschaftshilfe Öpfingen eine ehrenamtliche Einkaufshilfe an. Ebenfalls gilt das Angebot auch für Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund einer Infektion unter häuslicher Quarantäne stehen. Sollten Sie also zu diesem Personenkreis gehören, erledigt die Einkaufshilfe die notwendigen Einkäufe gerne für Sie.

 

Bitte wenden Sie sich hierfür vertrauensvoll an

Frau Elisabeth Renz: 07391 7599585 oder

Frau Gisela Fromme: 07391 5502 .

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Gemeinde aktuell

Autor: Tanita Schmölz
Artikel vom 15.11.2018

Umrüstung der Straßenbeleuchtung mit modernster LED-Technik

Die Firma Netze BW GmbH aus Biberach hat am Freitag, den 26.10. und Samstag, den 27.10.2018, die restlichen 69 Peitschenmasten auf moderne, energiesparende LED-Lampen umgerüstet. Die Ausleuchtung der Straßen verbessert sich dadurch merklich, bei einem geringeren Strombedarf. Insgesamt wurden 16 Straßen dabei umgerüstet: Alte Landstraße, Blumenstraße, Gartenstraße, Goethestraße, Hölderlinstraße, Hopfengasse, Mörikestraße, Schillerstraße, Schlosshofstraße Richtung Sportanlagen, Sebastian-Sailer-Straße, Seestraße, Silcherstraße, Uhlandstraße, Von-Freyberg-Straße, Weitzmannstraße und Wilhelm-Hauff-Straße. In der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr wird die Leistung der Lampen um 50 % reduziert (Nachtabsenkung).

Die Maßnahme wird dabei mit rd. 10.000,- € (20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben) aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit über den Projektträger Jülich gefördert (Förderkennzeichen: 03K08008). Durch die Umrüstung der 69 Peitschenmasten sollen jährlich rd. 17.144 kWh Strom eingespart werden. Was einer Stromreduzierung von    rd. 73 % entspricht.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen können Sie nachfolgendem Link entnehmen: https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen